Deine Position am Pokertisch ist ein Faktor, den du gerade zu Beginn deiner Poker-Karriere nicht unterschätzen solltest. Die Position am Pokertisch hat nämlich großen Einfluss auf die Strategie in der jeweiligen Spielrunde! Auch deine Auswahl an Starthänden sollte von Poker Position zu Poker Position variieren. Je später du aufgrund deiner Position nämlich Entscheidungen treffen kannst, desto mehr Informationen liegen dir über deine Gegenspieler und ihre vermeintlichen Hände vor.

Im Umkehrschluss ist es für dich deutlich schwerer deine eigene Hand aus einer früheren Position zu spielen. Die schwierigste Poker Position, um profitabel Poker zu spielen, ist dabei der Small Blind. Der Small Blind muss die Setzrunde nämlich jeweils eröffnen, während die anderen Spieler am Tisch Position auf den Spieler im Small Blind haben. Die profitabelste Poker Position ist für dich im Umkehrschluss der Button.

Positionen am Pokertisch – welche Poker Positionen gibt es und was ist zu beachten?

Deine Poker Position wird immer in Relation zum Dealer oder Button benannt. Links vom Button beginnen die frühen Positionen. Je weiter rechts du am Button sitzt, desto später ist auch deine Position in der jeweiligen Spielrunde. Deine Poker Position variiert also von Setzrunde zu Setzrunde. Ebenso dynamisch sollte auch dein Spiel sein!

Auch wenn die Anzahl der Spieler von Tisch zu Tisch wechselt, gibt es grundsätzlich drei Kategorien, wenn es um die Poker Position geht:

  • Early Position

  • Middle Position

  • Late Position

In den früheren Positionen ist es für dich deutlich schwieriger Geld zu gewinnen, als in den späteren. Die profitabelste Poker Position ist der Button. Dieser schließt die Setzrunde nämlich jeweils ab. Der große Vorteil: die bisherige Action gibt dem Spieler am Button immer wichtige Informationen, die er in seine eigene Entscheidung mit einfließen lassen kann. Als Button hast du den großen Vorteil, dass du aus dieser Poker Position auf die anderen Spieler am Tisch reagieren kannst. Taktisch und strategisch, ist dies ein großer Vorteil. Die Poker Positionen zu kennen und vor allem auch zu beherrschen hat also große Auswirkungen auf deine sogenannte Bankroll. Nachfolgend findest du in unserer Übersicht alle Positionen und eine ausführliche Erklärung nach der Abbildung.

Texas Holdem Poker - Poker Position

Small Blind und Big Blind – diese Positionen am Pokertisch bringen die Pflichtspieleinsätze

Der Small- und Big Blind müssen in jeder Runde die jeweiligen Pflichtspieleinsätze tätigen. Der Small Blind sitzt immer links vom Button und muss den kleinen Pflichtspieleinsatz tätigen. Der Big Blind sitzt links vom Small Blind und setzt den großen Pflichtspieleinsatz. In allen Setzrunden, nachdem die Karten verteilt wurden, beginnt die Action beim Small Blind (wenn der in der Hand ist), geht über den Big Blind und endet beim Button. Dieser schließt jede Setzrunde ab. Aus Sicht der Poker Position sind deswegen die Blinds am schwierigsten zu spielen.


Frühe Positionen – UTG, UTG+1 und UTG+2

Die frühen Positionen am Pokertisch beginnen direkt nach dem Big Blind. An einem Tisch mit 10 Spielern gibt es immer 3 Spieler, die in einer frühen Poker Position sind. Beim Poker wird die Position des Spielers, direkt neben dem Big Blind, als Under the Gun (UTG) bezeichnet. Der Spieler danach sitzt in der Position Under the Gun+1 (UTG+1). Danach folgt Under the Gun+2 (UTG+2).

Bei einem Shorthanded Game mit lediglich 6 Spielern am Tisch, verändert sich auch die Anzahl und die Bezeichnungen der Positionen am Pokertisch. UTG+1 und UTG+2 fallen weg. Lediglich der Spieler UTG ist hier jeweils in Early Position. Mit Blick auf die Poker Position bleibt dein strategisches Spiel aber gleich.


Mittlere Positionen – MP1 und MP2

Die zwei Positionen nach dem UTG+2, werden als mittlere Positionen bezeichnet. Dabei sitzt der Spieler direkt nach UTG+2 in der Middle Position 1 (MP1). Auf den Spieler in MP1 folgt die Middle Position 2 (MP2).

Bei einem Shorthanded Game fällt hier eine Position weg. Bei einem Spiel mit 6 Spielern sitzt nämlich lediglich die MP1 in mittlerer Position. Je nach Spielform, hat auch dies entsprechenden Einfluss auf die Auswahl deiner Poker Hände.


Späte Positionen – der Hijack, der Cutoff und der Button

Zu guter Letzt gibt es die späten Positionen am Pokertisch. Am Hijack sitzt der Spieler direkt links nach dem MP3. Neben dem Hijack sitzt der Spieler am Cutoff (CO), welcher rechts vom Spieler am Button sitzt. Der Button (BU) – auch Dealer (D) genannt – ist die letzte Position am Pokertisch. Deshalb ist der Button die profitabelste Poker Position. Der Spieler am Button kann seine Entscheidungen basierend auf den Aktionen, die vor ihm getätigt wurden, treffen.

Du möchtest deine Pokerskills verbessern?

Start_up_poker

Live Stream

Schaue mir auf Twitch zu und lerne noch viel mehr über das beste Kartenspiel der Welt.

Logo - Twitch

Discord Server

Tausche dich mit anderen Pokerspielern aus und nutze alle Vorteile der Community.

Logo - Discord

In Position vs. Out of Position – Grundlagen zum Thema Poker Position

Eines der wichtigsten Konzepte, die du als Neuling im Poker zu lernen hast, ist das Spiel in Position vs. out of Position. Deine Poker Position in der jeweiligen Spielrunde sollte nämlich einen großen Einfluss auf deine Strategie haben! Out of Position bedeutet, dass die Spieler nach dir die Setzrunde abschließen können. Sie haben Position auf dich und können ihre Entscheidungen basierend auf deinen Aktionen in der jeweiligen Spielrunde treffen. Strategisch gesehen ein riesiger Nachteil für dich!

Feuer versus Wasser

Wenn du in Position spielst – so bspw. am Button – dann schließt du die Setzrunde ab. Aus strategischer Sicht ist es für dich von großem Vorteil, deine Hände in Position zu spielen. Denn in Position hast du Gegenüber deinen Kontrahenten immer einen Informationsvorteil, den du clever ausspielen kannst. Du siehst, wer vor dir gesetzt bzw. erhöht hat und kannst entsprechend auf die Dynamik am Tisch reagieren. Aus dieser Sicht ist die beste Poker Position am Button. Hier ist dir das Spiel in Position in der jeweiligen Runde garantiert. Du erkennst hoffentlich, welchen Einfluss deine Poker Position auf deine Gewinnmarge haben kann.

Diesen Einfluss hat deine Poker Position auf die Auswahl deiner Starthände

Deine Position in der jeweiligen Runde sollte immer einen großen Einfluss auf die Auswahl deiner Starthände haben. So ist es für dich zum Beispiel um Längen schwerer, einen Straight- oder Flushdraw out of Position zu spielen. Vor allem dann, wenn nicht nur einer, sondern noch mehrere Spieler nach dir agieren können. Auf einen Check deinerseits können diese nämlich immer mit einem Bet reagieren. Sind diese Bets gut gewählt, musst du deine Hand aufgrund der Pot Odds, wohl oder übel, aufgeben. Spielst du den gleichen Draw jedoch in Position, kannst du die Checks der gegnerischen Spieler mit einem eigenen Check begegnen und deinen Draw hoffentlich ohne weitere Einsätze komplettieren.

Relative vs. absolute Position beim Poker – hier liegt der wichtige Unterschied

Die oben beschriebenen Poker Positionen werden auch als absolute Positionen am Pokertisch bezeichnet. Sie sind in jeder Spielrunde vorhanden und verschieben sich dabei mit dem wandernden Dealer Button. Mindestens genauso wichtig ist allerdings die sogenannte relative Position am Pokertisch. Diese ist dynamisch und verändert sich mit der Zusammensetzung der Spieler in der jeweiligen Spielrunde. Die relativen Positionen verändern sich, sobald ein oder mehrere Spieler am Tisch ihr Blatt folden.

Folden beispielsweise alle Spieler nach dem MP3 ihre Hände, so hat der MP3 beim Spiel auf dem Flop Position auf alle Spieler am Pokertisch. Seine absolute Position hat sich durch die Folds seiner Kontrahenten verändert. Die relative Position solltest du während des Spiels immer im Auge behalten! Schließlich wird die Dynamik des Spiels in erster Linie von der relativen Position beeinflusst. Deshalb solltest du auch deine eigene Strategie so flexibel wie möglich gestalten. Auf Veränderungen hinsichtlich deiner eigenen Poker Position solltest du immer eine entsprechende Antwort parat haben und das eigene Spiel entsprechend anpassen können.

Unsere Pokertipps

Versuche prinzipiell mehr Hände in Position zu spielen und vermeide es häufig out of Position in schwierige Situationen zu kommen.
Zudem darfst du in Position eine größere Range deiner Starthände spielen und solltest out of Position eher tighter agieren.
Zusätzlich musst du immer deine absolute wie deine relative Position im Blick haben. Das entscheidet auf Dauer über Sieg oder Niederlage.

Deshalb ist die Poker Position so entscheidend!

Als guter Pokerspieler spielst du nicht nur deine Karten, sondern eben auch deine Mitspieler – und vor allem deine Poker Position! Letzteres variiert von Runde zu Runde. Gerade deshalb solltest du das korrekte Positionsspiel früh verinnerlichen. Deine Poker Position hat nämlich nicht nur Einfluss auf die Auswahl deiner Poker Hände, die in der jeweiligen Position ausgewählt werden, sondern auch auf die Strategie, mit der die jeweiligen Hände über die Runde gespielt werden.

Poker Position - der Button

In Position kann die Range deiner Hände deutlich nach oben erweitert werden. Denn bevor du in der jeweiligen Setzrunde eine Entscheidung treffen musst, bekommst du wichtige Informationen von den anderen Spielern geliefert. Je nach Dynamik und Spielsituation, eröffnen sich für dich gerade in Position gute Möglichkeiten, um deinen Draw zu spielen oder gezielt einen Bluff zu fahren. Je nachdem, wie du die Range deiner Gegner einschätzt und welche Informationen er dir durch sein Setzverhalten vorab geliefert hat, kann ein gut angebrachter Bluff beispielsweise den Draw deines Gegners out of Position zerstören beziehungsweise unprofitabel machen. Die Poker Position am Tisch zu beherrschen, zahlt sich für dich also in vielerlei Hinsicht aus!

Das 1×1 des Poker – die Poker Position gehört in jedem Fall dazu!

Bevor du dich an einen Pokertisch setzt, solltest du ein genaues Verständnis für das Thema Poker Position entwickeln. Zwar variieren die Bezeichnungen je nach Größe des Tisches ein wenig. Die Prinzipien sind aber dieselben. Gerade Beginner neigen dazu, zu viele Hände out of Position zu spielen. Dieses Vorgehen kann in Einzelfällen zum Erfolg führen, wird sich auf Dauer allerdings in jedem Fall als unprofitabel erweisen. Deshalb sollte es immer dein Ziel sein, so viele Hände wie möglich in Position zu spielen. Hier hast du die Dynamik des Spiels zu großen Teilen in deiner Hand und kannst auf deine Gegner entsprechend reagieren.

Wichtig ist, dass du sowohl für das Spiel in Position als auch für das Spiel out of Position vorab Kriterien für deine Poker Hände formulierst. Auch in Position solltest du nämlich nicht automatisch jedes Blatt spielen. So bitter es sein mag: auch ein gut platzierter Preflop Fold am Button kann sich für dich in Einzelfällen lohnen. Hier entscheidet oft nämlich nicht dein Gefühl, sondern ein objektiver Blick auf deine Poker Position.

Bereits weit vor dem eigentlichen Spiel solltest du dir eine Strategie für deine Poker Hände zurechtlegen. So kannst du dich beim Spiel auf das Wesentliche konzentrieren und kommst nicht bei jeder ausgeteilten Hand ins Denken. Je nach Dynamik des Spiels und der Spielweise deiner Gegner, solltest du deine Range über das Spiel entsprechend vergrößern oder verkleinern. Mit deinen gewonnenen Kenntnissen über die Positionen im Poker hast du eine solide Grundlage für deine zukünftige Pokerkarriere aufgebaut. Schau dir gerne unsere anderen Artikel an. Wir wünschen dir viel Erfolg und allzeit gute Karten!